Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Themen A–Z

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu unserem Schulleben.

A

Adventszeit

Die Adventszeit beginnen wir mit einem gemeinsamen Bastelvormittag aller Klassen in der Woche vor dem ersten Advent.

Seit Jahren beteiligt sich die Schule an den Aktionen „Weihnachten im Schuhkarton“ oder „Kinder helfen Kindern“ (Aktion von Round Table und Ladies´Circle), bei denen oft schon im November kleine Weihnachtspäckchen für Kinder in Rumänien gesammelt werden. In den Klassen werden die Adventswochen durch Lieder, Gedichte, Geschichten, Vorlesezeiten, Adventskalender, morgendliche Adventsfeiern, Wichteln, Basteln, Einüben eines Krippenspieles oder Theaterstückes, die besondere Gestaltung des Nikolaustages, Backaktionen etc. in besonderer Weise gestaltet.

Jede Klasse entwickelt dabei eigene Rituale. In der Adventszeit treffen sich alle Kinder zum gemeinsamen Adventssingen oder Adventslesen. Die einzelnen Klassen bereiten zudem eine kleine Feier mit Liedern, Instrumenten, Geschichten und Gedichten vor. Jedes Jahr besuchen alle Kinder in der Adventszeit das vorweihnachtliche Kindertheaterstück des Paderborner Theaters. In den letzten Schultagen vor den Weihnachtsferien feiern wir einen Gottesdienst in der Kirche, der von allen Klassen vorbereitet und mitgestaltet wird.

Anmeldung

Die Schulpflicht beginnt für Kinder, die bis zum Beginn des 30. September (Stichtag) das sechste Lebensjahr vollendet haben, am 1. August desselben Kalenderjahres.

Die Anmeldung zur Einschulung in die Grundschule erfolgt bis zum 15. November des Jahres, das der Einschulung vorangeht. Die Grundschule verschickt die Einladungen zur Anmeldung.

Eltern, die die Einschulung ihres Kindes wünschen, das nach dem Einschulungsstichtag (30.09.) geboren ist, können einen formlosen Antrag an die zuständige Grundschule richten. Weitere Informationen zur vorzeitigen Einschulung teilt die Schulleitung mit.

Arbeitsgemeinschaften

Außerschulische Lernorte / Außerunterrichtliche Aktivitäten

Zahlreiche außerschulische Lernorte und außerunterrichtliche Aktivitäten werden in das Schulleben und den Unterricht integriert. 

Auf diese Weise erfahren die Schüler Realbegegnungen und die gelernten Sachverhalte werden gefestigt und vertieft.

B

Beratung

Betreuung

Immer mehr Eltern und Alleinerziehende suchen nach einer Möglichkeit, Familie und Beruf besser miteinander vereinbaren zu können.

Am Standort Thüle bieten wir den Eltern mit den Programmen „Offene Ganztagsschule“ (bis 16 Uhr) und „Schule von acht bis eins“ (bis 13.15 Uhr) zwei Möglichkeiten der Übermittagsbetreuung an. 

Am Standort Scharmede wird die „Offene Ganztagsschule“ (bis 16 Uhr) angeboten.
Weitere Informationen zur OGS finden Sie auf auch hier auf unserer Homepage.

Bundesjugendspiele

Jedes Jahr vor den Sommerferien finden an unserer Schule für alle Klassen die Bundesjugendspiele statt.

Der Wettkampf besteht aus den Disziplinen Laufen, Springen, Werfen. Bei der Ausrichtung der Bundesjugendspiele werden wir durch viele sportbegeisterte Eltern unterstützt.

C

Computerraum

Jeder Standort verfügt über einen Computerraum mit 10 Einzelarbeitsplätzen.
Dieser kann während der regulären Unterrichtszeit oder in AGs genutzt werden.

E

Einschulung

Die Einschulung findet an beiden Standorten am zweiten Schultag nach den Sommerferien statt. 

Nach einem feierlichen Wortgottesdienst werden die Erstklässler dann in der Turnhalle zu einer kleinen Einschulungsfeier begrüßt. Anschließend gehen sie mit ihrer Klassenlehrerin in ihre Klasse. Während dieser Zeit können die Eltern bei Kaffee und Kuchen auf ihre Kinder warten.

Elternarbeit

Die Elternarbeit wird in folgende vier Bereiche unterteilt:

  • Elternmitwirkung
  • Elterninformation
  • Veranstaltungen
  • Elternmithilfe

Elternmitwirkung

Das Schulgesetz regelt die Elternmitwirkung in der Schule, die in folgenden Gremien ausgeübt wird:

  • Klassenpflegschaft
  • Klassenkonferenz
  • Schulpflegschaft
  • Schulkonferenz

Elterninformation

Neben den Möglichkeiten der Elternberatung während der gesamten Grundschulzeit werden die Eltern über schulische Angelegenheiten schriftlich (Brief oder Mail) informiert.

Es gibt allgemeine Informationsbriefe der Schulleitung und die klassenspezifischen Elternbriefe der Klassenlehrerin. Zu Beginn eines jeden Schuljahres wird ein Elternbrief herausgegeben, der über Wissenswertes sowie über alle geplanten Termine in einer Übersicht informiert. In regelmäßigen Abständen erhalten die Eltern ergänzend zum Terminplan Elternbriefe mit aktuellen Informationen.

Elternmithilfe

Bei zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen in der Schule helfen Eltern mit:

z.B. Projekttage und –wochen, Spiel- und Sportfeste, Klassenfeste, Schulfeste, Radfahrausbildung, Bau der Stationen für die Miniphänomenta, Schulhofgestaltung u.v.m. .

Elternsprechtage

Zweimal im Jahr (Herbst, Frühjahr) finden die regulären Elternsprechtage statt.

Darüber hinaus bietet jede Lehrkraft zusätzliche Sprechzeiten an. In der Regel werden diese Termine telefonisch vereinbart.

Entschuldigungen

Sollte Ihr Kind einmal krank werden, so informieren Sie die Schule bitte telefonisch am ersten Krankheitstag vor Schulbeginn.

Die telefonische Krankmeldung ist wichtig, damit wir wissen, dass ihrem Kind auf dem Schulweg nichts zugestoßen ist. Geben Sie ihrem Kind bitte eine schriftliche Entschuldigung mit, sobald es die Schule wieder besuchen kann.

Experten in der Schule

Für unsere geplanten Projekte können wir viele ortsansässige „Experten“ ansprechen.

F

Familienzentrum Scharmede, Familienzentrum Thüle

Mit den beiden Familienzentren in Scharmede und Thüle führen wir eine gute und enge Zusammenarbeit.

Ziel dieser Zusammenarbeit ist eine enge Verzahnung von Elternhaus, Schule und Familienzentrum, um die Förderung der Kinder bestmöglich durchzuführen und den Übergang von der Kindertageseinrichtung zur Schule nahtlos zu gestalten.

Feste und Feiern

Die zahlreichen Feiern und Aktivitäten an unserer Schule orientieren sich an den Jahreszeiten, am Kirchenjahr oder auch an örtlichen Begebenheiten.

Mögliche Festanlässe sind z.B.:

  • Einschulung der Lernanfänger mit Wortgottesdienst und Begrüßung durch alle Klassen
  • Frühlingssingen, Herbstsingen, Weihnachtssingen
  • Adventsfeiern, Weihnachtsfeiern
  • Karnevalsfeiern
  • Schuljahresabschlussfeier und Verabschiedung der Kinder aus Klasse 4
  • Klassenfeste
  • Schulfeste
  • Teilnahme an Festen im Ort (z.B. Ortsjubiläen, Schützenfest, Feste der Kfd, des Chores „Sangeslust“, der Musikvereine, der Familienzentren)
  • Teilnahme an Festen der Stadt Salzkotten

Fit4future

Seit dem Schuljahr 2018/2019 nimmt die Schule an dem Projekt „fit4future“ teil. 

Neben Bewegung im Schulalltag sind gesunde Ernährung, konzentriertes Lernen und Stressbewältigung die Schwerpunkte von „fit4future“. Die Schule wird drei Jahre bei der Umsetzung von Angeboten aus den Bereichen Bewegung, Ernährung und Brainfitness begleitet. Darüber hinaus erhalten die Schulen Unterstützung bei ihrer Weiterentwicklung zu einer gesundheitsfördernden Schule.

Weitere Informationen erhalten Sie im Bereich "Prävention".

Förderverein

Unsere Fördervereine unterstützen vielfältige Anliegen der Schule.

So werden regelmäßig neue Pausenspielgeräte, Bücher, Spiele und Unterrichtsmaterialien angeschafft. Die Fördervereine bezuschussen die Anschaffung von Klassenlektüren und Veranstaltungen, wie z.B. Theaterfahrten, Konzertbesuche, Autorenlesungen, Projektwochen, Ausflüge und Klassenfahrten.

Jährlich werben die Vereine um neue Mitglieder und erwirtschaften Gelder durch das Ansprechen von Sponsoren oder durch besonderes Engagement bei örtlichen Festen und Aktionstagen (Kaffee-, Waffel- und Kuchenverkauf beim Secondhand-Kleiderbasar, Schützenfest, Sälzer-Marathon, u.a.). Beitrittsformulare finden Sie auf der Homepage.

Fortbildung

Regelmäßige Fortbildungen des Kollegiums dienen der persönlichen und beruflichen Entwicklung und Weiterentwicklung der Schule.

Forscherwochen

Frühstück

Die Frühstückspause findet zwischen 9.30 Uhr und 9.40 Uhr im Klassenraum statt. Die Kinder frühstücken gemeinsam mit den Kindern ihrer Klasse.

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist sehr wichtig. Bitte geben Sie Ihrem Kind hierfür ein gesundes Frühstück mit. Das kann ein Frühstücksbrot, Obst oder Gemüse sein. Auch die ausreichende Versorgung des Körpers mit Flüssigkeit gehört mit zur richtigen Ernährung. Deshalb sollte in jedem Tornister auch eine fest verschließbare Trinkflasche, am besten mit Wasser sein.

G

Gesundheitserziehung

Die Gesundheitserziehung wird als gemeinsamer Erziehungsauftrag der Eltern und der Schule wahrgenommen.

Ziel ist es, die Kinder zu einer gesunden Lebensweise zu erziehen und sie zu befähigen, in der Zukunft für ihr eigenes körperliches, seelisches, geistiges und soziales Wohlergehen zu sorgen.

Generationsübergreifendes Singen

In jedem Schuljahr findet regelmäßig das generationsübergreifende Singen statt.

Eltern, Großeltern und interessierte Personen aus dem Ort werden zum gemeinsamen Singen mit den Kindern eingeladen. Die Resonanz auf diese Veranstaltung ist bei allen Beteiligten sehr positiv.

Gottesdienste

Regelmäßig finden gemeinsame Wortgottesdienste mit allen vier Schuljahren in der Kirche statt. Diese werden von den Religionslehrerinnen zusammen mit den Kindern aller Klassen vorbereitet. Pastor Vorsmann und die Gemeindereferentin Frau Dittrich feiern mit uns die Gottesdienste.

Anlässe sind:

  • Einschulungsgottesdienste mit den Lernanfängern und ihren Familien
  • Gottesdienste im Herbst: Erntedank /Schöpfung /Heilige (St. Martin, Hl. Elisabeth, Hl. Franziskus)
  • Gottesdienste zu Beginn der Adventszeit
  • Gottesdienste vor den Weihnachtsferien
  • Gottesdienste zu Beginn des neuen Jahres
  • Gottesdienste zu Beginn der Fastenzeit (Aschermittwoch)
  • Gottesdienste im Frühling: Ostern /Schöpfung / Erwachen der Natur
  • Gottesdienste am Schuljahresende mit Verabschiedung der Viertklässler
  • Gottesdienste zu Schuljubiläen

Außerdem finden für die 3. und 4. Klasse Schulmessen mit Eucharistiefeiern statt, die von Pastor Vorsmann vorbereitet werden. Kontakt besteht auch zu den für die Familiengottesdienste und Kleinkindergottesdienste verantwortlichen Gremien der Pfarrgemeinden. So werden Einladungen zu den speziell für Kinder vorbereiteten Gottesdiensten weitergegeben und Kinder für die Mitgestaltung von Gemeindegottesdiensten, Weihnachtsspielen sowie für die Sternsingeraktion angesprochen.

H

Hausaufgabenbetreuung

Die Hausaufgabenbetreuung findest in der OGS in der Zeit ab 13:00 Uhr bzw. 14:00 Uhr statt. Siehe auch: OGS

I

Informatik in der Grundschule

Um die Kinder zu einem sicheren, kreativen und verantwortungsvollen Umgang mit Medien hinzuführen, vermittelt die Grundschule Scharmede- Thüle neben einer umfassenden Medienkompetenz auch eine informatische Grundbildung.

In Kooperation mit der Universität Paderborn und dem Heinz Nixdorf MuseumsForum nimmt die Schule seit 2016 an einem Pilotprojekt des Landes NRW teil. Ziel ist die Vermittlung informatischer Grundlagen und -prinzipien, um Schülerinnen und Schüler zu befähigen, sich mit Problemen unserer Gesellschaft, die durch Informatiksysteme und Digitalisierung geprägt ist, kompetent auseinanderzusetzen.

J

K

Karneval

„Knolli Knolli Schabau“ und „Thüle Helau“ heißt es jedes Jahr am Donnerstag vor Karneval (Weiberkarneval).

Die Kinder dürfen verkleidet zur Schule kommen. Ein umfangreiches Programm wird von den Kindern aufgeführt. Die Scharmeder Kinder erhalten an diesem Tag Besuch vom Elferrat und vom amtierenden Prinzenpaar.

Kinderkonferenz

Klassenfahrten

Nach Absprache mit den Eltern findet am Ende der Klasse 3 oder zu Beginn der Klasse 4 eine zweitägige Klassenfahrt in eine Jugendherberge statt.

Klimawoche

Korrespondenzschule

Der Grundschulverbund Scharmede-Thüle hat an der Fortbildung teilgenommen und sich entschlossen, die Inhalte der Korrespondenzschule in die Schulentwicklung einzubeziehen.

Die Fortbildung beinhaltet umfangreiche Qualifizierungsmaßnahmen zur Unterrichts- und Schulentwicklung in einem inhaltlich aufeinander abgestimmten Gesamtpaket.

Ziele sind:

  • Sicherung und Weiterentwicklung der Unterrichts- und Schulqualität
  • Stärkung der Lernkompetenz der Schülerinnen und Schüler
  • Entwicklung der Team-, Kommunikations- und Methodenkompetenz

Durch „Lernarrangements" und "Trainingsspiralen" werden die Schüler zur aktiven Er-
schließung von Unterrichtsinhalten herangeführt.

Die vier Trainingsmodule sind:

  • Methodenkompetenz
  • Teambildung im Klassenraum
  • Kommunikation in der Lerngruppe
  • Selbstgesteuertes Lernen (SegeL)

Kultur und Schule

Das Landesprogramm „Kultur und Schule“ fordert Kulturinstitute und Einrichtungen der künstlerisch-kulturellen Bildung auf, Projektvorschläge zu entwickeln, die die Kreativität der Kinder fördern und das schulische Lernen durch komplementäre und kontrastierende Elemente ergänzen.

Eingereicht werden die Konzepte bei den jeweiligen Kulturämtern, die den Bezirksregierungen dann geeignete Projekte vorschlagen. In den Bereichen Tanz- und Theaterpädagogik wurden in den letzten Jahren Arbeitsgemeinschaften angeboten.

L

M

Meldepflichtige Krankheiten

Bitte informieren Sie uns bei folgenden Erkrankungen Ihres Kindes:
Kopfläuse, Keuchhusten, Krätze, Diphtherie, Scharlach, Windpocken, Röteln, Masern, Meningitis, Mumps.

Diese Erkrankungen müssen dem Gesundheitsamt gemeldet werden.

Musikalische Grundschule

Miniphänomenta

P

Paderborner Kinderbuchwoche

Patenschaften

Um den Erstklässlern das Einleben an unserer Schule zu erleichtern, bekommt jeder Schulanfänger einen Paten / eine Patin aus der 4. Klasse zur Seite gestellt, der ihn betreut, begleitet und Ansprechpartner während des ersten Schuljahres ist.

Pausenordnung

Zur Regelung des sozialen Miteinanders während der Pausen wurde eine Pausenordnung entworfen, die zuvor mit den Schülerinnen und Schülern aller Klassen intensiv erarbeitet wurde.

Pausenspielgeräte

Mit finanzieller Unterstützung des Fördervereins konnten in den letzten Jahren die unterschiedlichsten Pausenspielgeräte angeschafft und erneuert werden.

Diese werden im Spielgerätehaus auf dem Schulhof aufbewahrt. Bei trockenem Wetter kann in den großen Pausen das Spielzeug entliehen werden. Kinder der 4. Klasse übernehmen die Verantwortung für die Ausleihe. Zwei Lehrerinnen sind Ansprechpartnerinnen für das Ausleihteam, führen die regelmäßige Wartung durch und besorgen neue Spielmaterialien.

Praktika / Praktikanten

Praktikanten und Lehramtsanwärter, die ein Praktikum an unserer Schule machen möchten, werden gerne aufgenommen.

Im Rahmen der Lehrerausbildung in NRW absolvieren regelmäßig Lehramtsstudenten ihr Eignungs-, Orientierungspraktikum oder Praxissemester an unserer Schule.

Projekttage / -wochen

Neben den Projekten der einzelnen Klassen finden an unserer Schule regelmäßig Projektwochen statt. Das gemeinsam festgelegte Thema wird von allen vier Klassen altersgerecht bearbeitet.

Die Kinder können dabei sowohl klassenintern als auch klassenübergreifend lernen. Die Ergebnisse werden den Eltern bei einer Abschlussveranstaltung, einem „Tag der offenen Tür“ oder einem Schulfest präsentiert.

Themen der letzten Projektwochen waren:

  • „Der Erlenbach lädt Groß und Klein zum Forschen und Entdecken ein“
  • Methodentraining
  • Miniphänomenta
  • „In der Ruhe liegt die Kraft“
  • „Gesund und fit – mach mit“
  • „Kleine Künstler – große Werke“
  • „Wir schauen zu bei Biene, Ferkel, Rind und Kuh"

Zudem beteiligen wir uns immer an den Projekten der Paderborner Lesewoche (Lesen einer Klassenlektüre, Autorenlesung, Teilnahme am Vorlesewettbewerb, Vergabe des Paderborner Hasen, etc.).

Jährlich nimmt die Jahrgangsstufe 4 am Zeitungsprojekt „Klasse Kinder“ einer örtlichen Zeitung teil.

R

Religiöse Erziehung

Als katholische Bekenntnisgrundschule ist es uns ein besonderes Anliegen, religiöse Erziehung auch über den am Lehrplan orientierten Religionsunterricht hinaus zu verfolgen.

So gibt es neben den vielfältigen Gottesdiensten enge Absprachen und Vernetzungen zu den Kirchengemeinden. In der Klasse 3 ist in den Stundenplan zu den zwei ausgewiesenen Religionsstunden eine Seelsorgestunde für die katholischen Kinder integriert. Hierdurch wird die Gelegenheit geschaffen, die Kinder an das Gemeindeleben heranzuführen.

S

Schulfeste

Schulfeste werden in Absprache mit der Schulpflegschaft geplant und organisiert.
Mit Gründung des GSV wird alle vier Jahre ein Schulfest stattfinden.

Schulordnung

Zur Regelung des sozialen Miteinanders während des Schulmorgens wurde eine Schulordnung entworfen, die mit allen Kindern intensiv bearbeitet und besprochen wurde.

Diese Schulordnung enthält Aussagen zu den Bereichen:

  • Umgang mit den Mitschülerinnen und den Mitschülern
  • Umgang mit Erwachsenen
  • Verhalten im Unterricht

Die Schulordnung hängt in allen Klassenräumen aus.

Sicherheitsmaßnahmen

„Die richtige Reaktion in Notfällen“

Dieses Thema wird immer wieder in den Lehrerkonferenzen besprochen. Das Kollegium nimmt regelmäßig an Fortbildungen zum Thema „Erste-Hilfe-Maßnahmen am Kind“ teil. Die Sicherheitsbeauftragte ist Ansprechpartnerin in allen Fragen der Sicherheit. Um im Brandfall richtig reagieren zu können, wird mit den Kindern im Unterricht das richtige Verhalten bei einem Brand besprochen und geübt. In jedem Schulhalbjahr findet eine Probealarmübung statt, an der auch alle zwei Jahre die Feuerwehr teilnimmt und die Schüler vor Ort informiert.

Zu Beginn der Grundschulzeit erhalten alle Eltern und Sorgeberechtigten ein Informationsschreiben mit Auszügen aus dem Infektionsschutzgesetz, damit bei ansteckenden Krankheiten korrekt verfahren werden kann. Sind meldepflichtige ansteckende Krankheiten der Schulleitung bekannt, gehen an alle Eltern sofort entsprechende Informationen heraus.

T

Terminplan

Die Jahresplanung und Termine werden den Eltern zu Beginn des Schuljahres mitgeteilt. Änderungen werden im Laufe des Jahres ergänzt.

Theater

Das Einstudieren von kleineren und größeren Theaterstücken sollte einen festen Platz im Schulleben haben. In einer immer mehr durch technische Medien bestimmten Welt ist es für uns wichtig, Kreativität und Phantasie beim Kind zu fördern.

In jedem Schuljahr organisieren wir für die Klassen nach Möglichkeit einen Theaterbesuch. In der Weihnachtszeit schauen wir uns das Kinderstück des Theaters Paderborn an. Besuche der Freilichtbühne in Schloß Neuhaus stehen je nach Jahresplanung auch auf dem Programm. Zusätzlich kommen auch Theatergruppen zu uns in die Schule, die bestimmte Themenschwerpunkte (Suchtgefährdung, Präventionsprogramme gegen sexualisierte Gewalt) szenisch darstellen.

U

Unterrichtszeiten

1. Stunde08.00 Uhr – 08.45 Uhr
2. Stunde08.45 Uhr – 09.30 Uhr
3. Stunde10.00 Uhr – 10.45 Uhr
4. Stunde10.50 Uhr – 11.35 Uhr
5. Stunde11.45 Uhr – 12.30 Uhr
6. Stunde12.30 Uhr – 13.15 Uhr

V

Vorlesetag

Die Schule nimmt jährlich am bundesweiten Vorlesetag teil. Dieser findet jedes Jahr am dritten Freitag im November statt.

Der Tag setzt ein öffentliches Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens. Im Vordergrund stehen das Vorlesen, das Zuhören und die Freude am gemeinsamen Erleben von Geschichten. Natürlich soll auch die Motivation für das eigene Lesen geweckt werden. Zum Vorlesen werden bekannte Personen (z.B. Pastor, Verkehrspolizist, Ortsvorsteherin) eingeladen.

W

Walking Bus

Wettbewerbe

Die Schülerinnen und Schüler beteiligen sich schon seit vielen Jahren regelmäßig an schulinternen und schulübergreifenden Wettbewerben:

  • Malwettbewerbe
  • Vorlesewettbewerbe (s. Projekte, Paderborner Lesewoche)
  • Mathematikwettbewerb (Uni Paderborn sowie Känguruwettbewerb Uni Berlin)
  • Bundesjugendspiele

Wandertage

Pro Schuljahr findet ein gemeinsamer Wandertag beider Standorte statt.

„Fit in die Ferien“ heißt es immer am Freitag vor den Herbstferien. Zudem haben auch Unterrichtsgänge der einzelnen Klassen einen festen Platz im Schulalltag.

Z

Zeugnisse

Die Klassen 1 und 2 (Schuleingangsphase) erhalten zum Ende des Schuljahres ein Berichtzeugnis. Dieses Zeugnis der Schuleingangsphase beschreibt die Lernentwicklung und den Leistungsstand in den Fächern sowie das Arbeits- und Sozialverhalten. Ab Klasse 3 bekommen die Kinder Zeugnisnoten (Beschluss der Schulkonferenz).

Außerdem erhalten die Kinder der Klasse 3 zum Halbjahr und zum Ende des Schuljahres in ihren Zeugnissen zusätzliche Aussagen, die sich sowohl auf das Arbeits- und Sozialverhalten als auch auf den Lernstand in den einzelnen Fächern beziehen. Die Zeugnisse der Klasse 4 enthalten Noten für die Fächer. Das Halbjahreszeugnis wird ergänzt um eine Schulformempfehlung für die weiterführende Schule.

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Google Fonts, Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps, Google Tag Manager, Google Analytics, eTracker). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.